Mittwoch, 20. Juli 2016

Popkultur Islam? Oder doch eher Hollywood?

Der Mensch braucht Idole. Dies hat der Preiswürdige (Al-Ḥamīd) als eine Wahrheit in unsere Natur gelegt. Führer und starke Persönlichkeiten. Gelehrte und Menschen mit Vision. 

"Dies ist ein Buch, das Wir zu dir herabgesandt haben, auf dass du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herren aus den Finsternissen zum Licht führen mögest, auf den Weg des Erhabenen, des Preiswürdigen." (Sūrah Ibrāhīm - Vers 1)

Allāh, der Erhabene (Al-ʿAzīz) und Preiswürdige (Al-Ḥamīd), hat uns in diesem und solcherlei ähnlichen Versen davon berichtet, wie er die Propheten sendet, auf dass sie die Menschen führen mögen von der Dunkelheit ins Licht. Das Licht unseres Herrn, der die Wege erleuchtet und der das Licht der Wahrheit selbst ja ist, so wie Er im Qurʾān sagt:

"Allah ist das Licht der Himmel und der Erde." (Sūrah an-Nūr - Vers 35)

Dieses Licht ist nicht einfach ein Licht, wie das Licht der Sonne, sondern es ist das seelische Licht, was der Wohlhabende (Al-Ġaniyy) uns erleben lässt, wenn wir unsere Herzen für die Rechtleitung öffnen. Wenn wir die Wahrheit akzeptieren und uns auf seinen Weg begeben.

Doch nun kommen wir zum Thema dieses Artikels. Wir Muslime leiden an einem Idolmangel. Es ist klar, dass wir nach dem Ableben des letzten Propheten, dem gesegneten Propheten Muḥammad, endlose Segenswünsche seien auf ihm ausgesprochen, keine Prophetenschaft mehr erleben werden. Wir sind also auf das Lebensbeispiel des Propheten angewiesen. Dieses vorbildhafte Lebensbeispiel des Propheten wird uns zugetragen durch die Gelehrten, die diese Weisheit und diese Vorbildlichkeit geerbt haben und uns dies in Form von Wissen überreichen.

Nun, die Gelehrten sind zahlreich, die Bücher sind zahlreich, doch die Herzen sind verschlossen. Wir haben so viel Zugang zu Belehrung, in allen Sprachen. Wer sich die Mühe macht und auch machen sollte, kann dann auf die Sprache des Ursprungs dieser Botschaft, also auf das Arabische zurückgreifen, diese erlernen und sein Leben lang davon profitieren.

Aber legen wir dies mal zur Seite und nehmen uns das Material vor, was jeder in seiner eigenen Sprache vorfindet. Es gibt zahlreiche Übersetzungen, die gelesen und in unserer Lebenswirklichkeit praktisch umgesetzt werden müssen. Tun wir das? Nein. Ganz gewiss nicht.

Wir sind von einem Lebensstandard umgeben, der uns das Wissen sehr langweilig und anstrengend macht. Wir sind bereit, beim hoch und runter scrollen kurze Videos von wenigen Minuten anzuschauen und freuen uns über schöne Bilder, die mit Gelehrtenaussagen und ʾAḥādīṯ geschmückt sind. Alles muss schön verpackt sein, am besten bildlich dargestellt, animiert, illustriert und was noch alles dazu gehört. Hauptsache wir machen uns keine Mühe ein Buch aufzumachen. 

Und dann gibt es ja noch die Hollywood-Action. Alles muss in Szene gesetzt werden. "Extrem-Ǧihād Productions präsentiert - Widerlegung der totalen Murtaddīn!"

Brüder mit viel Talent in der Videobearbeitung und in technischer Umsetzung arbeiten stundenlang für so viele Videos, die am Ende vollkommen nutzlos sind. Die einen widerlegen die anderen, dann widerlegt man zurück und dies findet kein Ende. Man könnte meinen, die Muslime haben einfach die Underground-Rap-Battles für sich übernommen.

Alles wird in Szene gesetzt. Und dann wird genau nach diesem Muster immer etwas Vorbildhaftes erzeugt. Die harten Widerleger, oder die mutigen Männer, die in den Ǧihād nach Syrien ziehen, die "wahren Männer", die "Löwen der Ummah" usw.

Ich will hier nicht bewerten, wer in welcher Art und Weise das Richtige oder Falsche tut. Fakt ist jedoch, dass wir als Muslime stark darin versagen, auf den Boden zu bleiben. Wir sind durch und durch von dieser Hollywood-Action Neigung eingenommen worden und richten unsere Begeisterung und unser Interesse danach aus, wer uns seine Machenschaften auf optisch und rhetorisch schönste Weise auftischen kann.

Wir müssen zurückkehren liebe Geschwister. Zurück auf den Boden der Sachlichkeit. Zurück zu den Büchern, zu den langweiligen Buchstaben und Sätzen, zu den langweiligen zwei bis vierhundert Seiten.

Ja wir müssen zurückkehren zur Langweile. Das Leben geht nämlich sehr schnell vorbei. Strebt nach dem Wissen. Nehmt euch die Zeit und strengt euch an und spürt bei dieser Anstrengung jede Sekunde auf dem Weg des Wissens. So wird euer Tag lang genug sein und ihr werdet merken, wie gut euch das Wissen tut. Wie sehr es euren Geist und euren Verstand weitet. Wie sehr es die Herzen erfüllt. Ihr werdet euch für eure Vergangenheit schämen, in der ihr voreilig viele falsche Dinge gesagt habt. Ihr werdet bescheiden und ihr werdet vorsichtig. Ihr werdet so vieles... aber all das,... all das will der Teufel nicht. Denn wenn ihr so weit kommt, dann seid ihr nämlich vernünftig... und vernünftige Leute sind viel zu nützlich für diese Ummah, als dass der Teufel sich das erlauben könnte, nur einen von uns zu den Büchern und zum Wissen zurückkehren zur lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Liebe zu Allāh

Dies ist eine schriftliche Zusammenfassung eines Vortrags zum Thema  Die Liebe zu Allah  ( Link zum Video ) Allāh, Lob und Preis gebührt I...